Mittwoch, 12. April 2017

Zwickau 1520: Wie geht Toleranz?

Vor 500 Jahren: Reformation in einer (damals) großen Stadt. – Alter und neuer Glaube, Radikale und Reformer, Endzeithoffnung und Abstiegsängste treffen aufeinander. Mittendrin: ein wackerer Bürgermeister, der seine Stadt friedlich weiterentwickeln will. Und heute? Wieviel Streit um Wahrheit tut uns gut? Hat unsere Toleranz Grenzen? Wie lebt man trotz Verschiedenheiten gut miteinander? Der Workshop mit Pfarrer Klaus Kaiser beginnt am 6. Mai um 9.30 Uhr mit einer Einführung im Projektcafé des Alten Gasometer e. V. (Kleine Biergasse 3, 1. OG). Danach erkunden die Teilnehmenden gemeinsam die Toleranzgeschichte Zwickaus auf den Spuren des ausgeschilderten Rundweges „Luther in Zwickau“. In einer abschließenden Runde werden die Erfahrungen und die Bezüge zur Gegenwart diskutiert. Die Veranstaltung endet um 12:30 Uhr. Eine Veranstaltung im Rahmen der Tage der Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region